Kommentare 0

Klippkroog – Hamburg

Klippkroog - Hamburg // © Sarah Geßner

AUSPROBIERT – Klippkroog klang für mich zunächst mal nach Leuchtturmgastronomie und Steinzeugkrügen auf Häkeldeckchen. Aber Ihr ahnt es – ich hätte nicht weiter danebenliegen können. Das Café/Restaurant in Hamburg-Altona trägt den plattdeutschen Ausdruck für „kleiner Krug“ bzw. „einfache Schenke oder Gastwirtschaft“, ist aber eher das charmante Gegenteil und praktisch-raffiniert.

Die Einrichtung lässt mein industrieloft-verliebtes Herz mit einer wohnlichen Kombination aus erfahrenem Holz und Metall höher schlagen. Vom Frühstück bis zum Abendessen wird in der offenen Küche alles unter dem Motto „Frisch auf den Tisch“ mit möglichst regionalen und saisonalen Zutaten zubereitet. Landjoghurt mit frischen Früchten und arme Ritter waren für ein spätes Frühstück schon mal ziemlich lecker. Ich bin gespannt auf Mittagstisch und Abendkarte bei der nächsten Gelegenheit.

Wer gern etwas vom Interieur oder einen der kräftigen Drucke hätte, sollte gleich weiter zu PLY gehen und noch mehr „unestablished furniture“ finden.

Klippkroog - Hamburg // © Sarah Geßner Klippkroog - Hamburg // © Sarah Geßner Klippkroog - Hamburg // © Sarah Geßner

Im Netz: Klippkroog // Ply
COOL PLACES auf Google Maps

Schreibe eine Antwort